"Ihr Geld muss auch in ländliche Regionen fließen, Herr Juncker!"

Martina Werner MdEP zum Investitionspaket der EU-Kommission

EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hat in dieser Woche im Europäischen Parlament in Straßburg einen Investitionsplan für Europa vorgelegt.

Die nordhessische SPD-Europaabgeordnete Martina Werner kommentiert:

„Was Europa braucht ist eine gute Mischung aus Investitionen in Zukunftsbereichen und Strukturreformen. Die letzten Jahre haben gezeigt, dass eine einseitige Sparpolitik keine Lösung ist.

Herrn Junckers Investitionsprogramm ist deswegen grundsätzlich zu begrüßen. Es besteht allerdings vorwiegend aus Umschichtungen im EU-Haushalt. Ich bezweifele, dass dies für eine Trendwende ausreicht – mehr war aber wohl gegen den Widerstand der Mitgliedstaaten nicht zu machen.

Es kommt jetzt darauf an, durch die Garantien, Darlehen und Zuschüsse Impulse an den richtigen Stellen zu setzen.

Dabei ist mir sehr wichtig, dass nicht nur in hochprofitablen Bereichen investiert wird. Es muss auch dort etwas passieren, wo erst ein finanzieller Anstoß durch öffentliches Geld nötig ist. Der Breitbandausbau in ländlichen Räumen oder Maßnahmen zu mehr Energieeffizienz rechnen sich nicht unmittelbar, aber solche Projekte machen sich langfristig bezahlt und sie lohnen sich unmittelbar für die Menschen vor Ort.

Darauf achte ich, wenn wir im Europäischen Parlament über den Investitionsfonds beraten."

 

Details zum Investitionspaket finden Sie unter: http://europa.eu/rapid/press-release_IP-14-2128_de.htm

Veröffentlicht: 27.11.2014

© Martina Werner, MdEP
Datum des Ausdrucks: 12.08.2022